«Internet è come un immenso magazzino (di informazioni), ma non può costituire di per sé la "memoria"» (Umberto Eco) --- «Ecco, aiuto io!» (Dilettantus Didymus)

Thomas sein Abendland

Was so wichtig ist zwischen Vatikan und Niederrhein

  • Alle Rechtschreibefehler sind beabsichtigt und tragen zur allgemeinen Erheiterung der Leserschaft bei!
  • C+M+B*2019*

    1.3.12

    Gräuel an Heiliger Stätte?

    Vorbemerkung:
    Meine Leser wissen, daß ich die Ganz-Neue-Deutsche-Rechtschreibung möglichst meide. Gerade darum bildet für mich, der ich an die Schreibung "Greuel" gewöhnt bin, die Schreibung "Gräuel" das bezeichnete Faktum in bemerkenswerter Performativität ab!

    Bei kath.net und anderswo tobt ein Streit (oder besser bricht sich eine Empörungswelle bahn) bezüglich der aktuellen Gestaltung des Chorraumes des Domes zu Innsbruck. Ein Bild stellt das Objekt der Ablehnung dar; und ich muß sagen: Recht haben Sie: Gräuel an Heiliger Stätte- Daniel Hilf!

    Andererseits: Die Installation "Burning Supper" die mit den Protesten gemeint ist, kann ich so schlimm nicht finden. Irgendwie steht sie in der Tradition der Hungertücher und - ach ich sag´s frei ´raus: Sie ist mir ein bischen zu barock, aber sonst ganz nett.

    Ob "ganz nett" jetzt für den Künstler nicht die Höchststrafe bedeutet, muß dieser selbst entscheiden.

    Grauenhaft ist aber das, was sich in unmittelbarer Nähe zur Installation befindet. Schauen wir unter diese, so erstarren wir. Dieses großmütterliche Tischlein (warum eigentlich nicht konsequent in Nierentischform und mit Häckeldeckchen) soll der Ort sein an dem sich das furchteinflößende Wunder der Gegenwart Christi vollzieht?
    Die Ikea-Barhocker dienem zum Sitze einem "Priester auf ewig nach der Ordnung des Melchisedek"?
    Häßliche aber wenigstens zumindest unpraktische Notenpulte, bilden den Thron für das Wort dessen, "der ist, der war und der kommen wird"?
    Teppiche, die keinen Hausflur verschandeln dürften; peitschenlampenförmige Mikrophone, die die phallischen Symbole ozeanischer Kulte kopieren wollen, aber natürlich derern Schönheit nicht erreichen.

    Ach genug, genug.................

    Ruft denn weiter Euer Anathema über den Innsbrucker Chorraum aus. Ich antworte mit einem scholatischen "distinguo" und echauffiere mich über die wirklichen Gräuel!

    Labels: , ,

    4 Comments:

    Blogger Tiberius said...

    lol

    15:36  
    Blogger Sarah said...

    Tatsächlich habe ich auf den ersten Blick - ohne den Text zu lesen - gedacht "endlich mal moderne Kunst, die sich mit dem Fegefeuer auseinandersetzt"...

    08:03  
    Blogger Sursum corda said...

    Da bleibt einem nur Zustimmung. Ist dieses Abendmahlsbild schon geschmacklos, so ist es die Chroraum-möblierung (von "heiliger Stätte" mag man hier nicht sprechen) erst recht.

    11:33  
    Blogger Cassandra said...

    Das obere Bild hat mich spontan an Burger-King-Werbung erinnert...

    Kann mir bitte jemand sagen, dass das nur Photo-Shop ist? Bitte!

    10:16  

    Kommentar veröffentlichen

    << Home

    IBSN: Internet Blog Serial Number 3-111-11000-8