«Internet è come un immenso magazzino (di informazioni), ma non può costituire di per sé la "memoria"» (Umberto Eco) --- «Ecco, aiuto io!» (Dilettantus Didymus)

Thomas sein Abendland

Was so wichtig ist zwischen Vatikan und Niederrhein

  • Alle Rechtschreibefehler sind beabsichtigt und tragen zur allgemeinen Erheiterung der Leserschaft bei!
  • C+M+B*2017*

    23.6.15

    "Spülstein"


    Wo in den Landen deutscher Zunge kennt man dies Wort noch....

    Labels:

    5 Comments:

    Anonymous Anonym said...

    Im Südwesten der Republik, namentlich der Pfalz, gibt es noch hie und dort den "Waschstein", in dem vermutlich Ähnliches geschieht, wie im Spülstein...

    (Im Dialekt heißt das dann übrigens "Wäschschtää" - wääschte Bescheid!)

    08:19  
    Blogger Laurentius Rhenanius said...

    Noch ein Alltagsbegriff! Klassischer Fall: Nach sonntäglicher Kaffeetafel oder Verwandtenbesuch, eine Tasse ist noch halb voll, entspinnt sich jener Standarddialog. Er: "Wa dat deine Tasse?" Sie: "Ja, ach nee, weiß nich! Tu innen Spülstein!"

    11:53  
    Blogger Eugenie Roth said...

    Das ist das harte Ding, mit dem man die verkrusteten Töpfe reinigt ... ;-)))

    13:24  
    Blogger Cinderella01 said...

    Als wir jung waren, hatten wir doch so was alle! Gut, dass ich damals noch so klein war und nicht beim Abspülen helfen musste. Aber Anfang der 60er bekamen wir dann eine "Spüle" und der Spülstein kam in die Waschküche!

    12:43  
    Blogger Phileirenos said...

    Zur Illustration:
    Ein echter Spülstein

    12:27  

    Kommentar veröffentlichen

    Links to this post:

    Link erstellen

    << Home

    IBSN: Internet Blog Serial Number 3-111-11000-8