«Internet è come un immenso magazzino (di informazioni), ma non può costituire di per sé la "memoria"» (Umberto Eco) --- «Ecco, aiuto io!» (Dilettantus Didymus)

Thomas sein Abendland

Was so wichtig ist zwischen Vatikan und Niederrhein

  • Alle Rechtschreibefehler sind beabsichtigt und tragen zur allgemeinen Erheiterung der Leserschaft bei!
  • C+M+B*2021*

    4.10.06

    Sendepause!

    Schönen aber anstrengenden Tag der abendländischen Musik hinter uns -

    in dringenden Fällen hier erreichbar.

    Labels: ,

    1 Comments:

    Anonymous Anonym said...

    Häresie der Woche Nr. 9 (11. Woche)

    Mit der heutigen Häresie der Woche fängt eine Serie von Häresien an, die speziell die Doktrin des Antichristen, so wie sie von der Novus Ordo Sekte seit Pseudopapst Jason-Roncalli gelehrt wird, ans Licht bringen soll.
    Zu allererst müssen wir aber einmal definieren, wer oder was dieser Antichrist überhaupt ist, von dem Unsere Liebe Frau von La Salette gesagt hat, „dass Rom den Glauben verlieren wird, und zum Sitz des Antichristen werden wird.“
    In der Hl. Schrift erscheint das Wort „Antichrist“ insgesamt nur vier Mal. Das Wort „Antichrist“ wird weder in der Offenbarung, noch vom Hl. Paulus verwenden, der lieber die Worte „Sohn des Verderbens“ oder „Mensch der Sünde“ für
    das Gleiche gebrauchte. Das Wort „Antichrist“ kommt nur in den Briefen des Hl. Johannes vor.
    Das Wort Antichrist wird vom Hl. Johannes in seinen Briefen nur zwei Mal definiert, und ist daher für uns das einzige Beweisstück für die Definition des Antichristen, wie und wer er wirklich ist. Da die Hl. Schrift durch und durch vom Hl. Geist inspiriert ist, und das unfehlbare und unirrbare Wort Gottes ist, ist die Definition, die uns Die Hl. Schrift gibt ohne Zweifel die richtige.

    1 Joh 2, 22

    „Wer ist der Lügner, als der, der leugnet, dass Jesus der Messias ist? Das ist eben der Antichrist. Er leugnet den Vater und den Sohn“.


    1 Joh 4, 2-3

    „Jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus im Fleische gekommen ist, ist von Gott. Und jeder Geist, der Christus aufteilt, ist nicht aus Gott: das ist der Antichrist, von dem ihr gehört habt, dass er kommt…..

    Beide Definitionen des Antichristen stehen in engem Zusammenhang mit der Verneinung der Wahrheit über die Natur Jesus Christi, wie und wer er wirklich ist. Die Wahrheit über Unseren Herrn Jesus Christus und über die Hl. Dreifaltigkeit sind aber die elementaren Fundamente der christlichen Religion. Sie sind die wichtigsten Wahrheiten des ganzen Universums. Deshalb haben alle frühen Konzile der Katholischen Kirche, jede noch so kleine Entgleisung von der Wahrheit über Jesus Christus und die Hl. Dreifaltigkeit, mit größter Entschiedenheit verurteilt. Und darum waren in der Geschichte nicht jene die größten Feinde von Jesus Christus, die den Gläubigen physischen Schaden zufügten, sondern jene, die auf ganz trügerische und blasphemische Weise die Wahrheit über Jesus Christus angriffen, welche das elementare Fundament der ewigen Rettung eines jeden einzelnen ist.
    In ihrer Definition des „Antichristen“ , bezieht sich die hl. Schrift auf einen ganz hinterhältigen Angriff auf die Wahrheit über den Gottmenschen Jesus Christus.
    Ganz besonders bezieht sie sich hierbei auf das Aufteilen von Christus (1 Joh 4, 2-3)
    und auf das Verneinen, dass Jesus der Christus ist. (1 Joh 2, 22). Diese beiden Definitionen des Antichristen sind laut der Hl. Schrift die vornehmlichen Charakteristiken des Antichristen, und beziehen sich ganz klar auf einen Angriff auf die Wahrheit über die Fleischwerdung des Gottessohnes.
    Einer der ersten und notorischsten Männer in der Geschichte der Kirche, die die Doktrin der Inkarnation pervertierten, war im 5. Jahrhundert der häretische Nestorius, der vom Konzil von Ephesus im Jahre 431 verurteilt wurde. Der Fall des Häretikers Nestorius ist von höchster Wichtigkeit , um den Antichristen zu identifizieren, war es doch Nestorius’ Häresie diese Häresie, die völlig und ganz der biblischen Definition über den Antichrist entsprach.
    Nestorius war dieser Häretiker, der hartnäckig versucht hat, Jesus aufzuteilen (1 Joh 4, 2-3), und pervertierte so die Wahrheit über die Fleischwerdung.
    Dazu schrieb Papst Pius XI am 25.12.1931 in „Lux veritatis“ Nr.37

    ..all jene, die genauso wie Nestorius, den Versuch machen, Christus aufzuteilen…

    Papst Pius XI bekräftigt mit „Lux Veritatis“ , dass die Häresie des Nestorius genau der Doktrin des Antichristen entspricht- es ist dies der versuch die Person des Jesus Christus aufzuteilen. Dies ist genau das Merkmal des Antichristen, so wie es in der Hl. Schrift definiert ist. Wie müssen dies(dass die Nestorius Doktrin des „Aufteilens Christi“ die vornehmliche Doktrin des Antichristen ist) jetzt uns immer vor den Augen halten, da es im Verlauf, zur Enttarnung der Novus Ordo Sekte als der Sekte des Antichristen von höchster Bedeutung sein wird.
    Jetzt wollen wir uns aber ganz dieser besagten Doktrin des Nestorius widmen.
    Was genau ist diese Doktrin des Antichristen? Wie hat Nestorius Jesus „AUFGETEILT“ und so zu dem wurde, was der hl. Johannes als den „Antichristen“ bezeichnet hat? Damit wir die Häresie des Nestorius, die genau der Doktrin des Antichristen entspricht, verstehen können, müssen wir uns ganz kurz die katholische Wahrheit hinsichtlich der Fleischwerdung ins Gedächtnis rufen.
    Die römisch- katholische Kirche lehrt, dass das Ewige Wort- der Sohn Gottes- die zweite Person der hl. Dreifaltigkeit- die menschliche Natur angenommen hat und wirklich Mensch geworden ist. Joh. 1, 14
    „Und das Wort ist Fleisch geworden, und hat unter uns gewohnt.“

    Unser Herr Jesus Christus ist das ewige Wort, das Fleisch geworden ist. Er ist wahrer Gott und wahrer Mensch. ER IST EIN CHRIST- eine göttliche Person mit ZWEI WESENSARTEN( einer göttlichen Natur und einer menschlichen Natur).

    Papst Leo der Große , Konzil von Chalcedon, 451, ex-cathedra

    „,,, mit einer gemeinsamen Stimme bekennen wir den einen und gleichen Gott, unseren Herrn Jesus Christus: den einen gleichen vollendet in Göttlichkeit und vollendet in Menschlichkeit, den einen gleichen wahren Gott und wahren Mensch, mit einer rationalen Seele und Körper..ein und der gleiche Christ.. eine Person und ein subsistentes Wesen, ER IST NICHT IN ZWEI PERSONEN AUFGETEILT, aber ER ist eins, der gleiche eingeborene Sohn, Gott, Wort, Herr Jesus Christus…

    Nestorius aber verwarf, dass Unser Herr Jesus Christus eine Person ist .Nestorius teilte in gotteslästerlicher Manier Jesus in zwei Personen auf. Nestorius vertrat die Doktrin des Antichristen, dass der Sohn Gottes bei seiner Fleischwerdung nicht Mensch wurde, sondern vielmehr, dass sich der Sohn Gottes bei seiner Fleischwerdung in einer gewissen Weise mit einem Mann namens Jesus vereinigte.
    Noch einmal wiederholen wir hier.
    NESTORIUS VERTRAT NICHT DIE AUFFASSUNG, DASS DER SOHN GOTTES IN SEINER FLEISCHWERDUNG MENSCH WURDE, SONDERN DIE AUFFASSUNG, DASS SICH DER SOHN GOTTES BEI SEINER FLEISCHWERDUNG IN EINER GEWISSEN WEISE MIT EINEM MANN NAMENS JESUS VEREINIGTE.
    Kommt ihnen das bekannt vor???

    Pseudopapst Alcimus- Wojtyla in seinem Wisch „Redemptor Hominis“ nr.13

    .“.BEI SEINER FLEISCHWERDUNG VEREINIGTE SICH DER SOHN GOTTES IN EINER GEWISSEN WEISE MIT JEDEM MENSCHEN.“

    Pseudopapst Alcimus- Wojtyla, Predigt, 2.7.1986 (osservatore romano 21.7.1986-Seite 6)
    .“..der Sohn Gottes, fleischgeworden im Leibe der Jungfrau Maria, HAT SICH IN GEWISSER WEISE MIT JEDEM MENSCHEN VEREINIGT.“

    Pseudopapst Alcimus- Wojtyla, Predigt, 8. 4. 1987 (Osservatore Romano 11.5.87 –Seite 15)
    „..bei Seiner Fleischwerdung hat sich der Sohn Gottes IN GEWISSER WEISE MIT JEDEM MENSCHEN VEREINT.“

    Pseudopapst Alcimus- Wojtyla, Brief an die Familien Nr.2
    „.. der Sohn Gottes, der sich bei seiner Menschwerdung MIT JEDEM MENSCHEN IN GEWISSER WEISE VEREINGT HAT.“

    Wisch des II:“Vatikanischen“ Latrociniums (Räubersynode)
    „Gaudium et spes“ Nr.22

    „Deshalb VEREINIGTE SICH DER SOHN GOTTES BEI SEINER FLEISCHWERDUNG IN IRGENDEINER WEISE MIT JEDEM MENSCHEN. Er arbeitete mit menschlichen Händen, dachte mit einem menschlichen Gehirn, handelte nach menschlichem Willen, und liebte mit einem menschlichen Herzen.“

    Die Folgen dieser Doktrin des Antichristen waren ganz klar. Das hl. Messopfer wurde abgeschafft, und durch eine Wohltätigkeitsshow ersetzt, in dem der Mensch, der ja von nun an „ein Christus“ war, im Mittelpunkt stand. Der „Priester“, zu einem Maitre( Mahlvorsteher) degradiert, hatte nur noch die Aufgabe, die Gäste durch die Party zu führen und diese, nach dem Prinzip seiner eigenen Kreativität, zu unterhalten. Der Altar wurde zerstört und statt dessen ein Ping pong Tisch aufgestellt, dass von da ab, alle kleinen „Minigötter“ (da sich ja nach V2 Doktrin, aber auch nach der Doktrin der Photius-Cerularius Sekte, der Sohn Gottes sich bei seiner Fleischwerdung mit jedem Menschen in gewisser Weise vereinigt hat) um sich herum sammeln konnte.
    In unserer Fortsetzung nächste Woche werden wir speziell noch auf den Kult des Menschen eingehen, der sich ganz zwangsläufig aus dieser neonestorianischen Häresie der Novos Ordo Ideologie ergeben hat, und sich bis zum heutigen Tage in immer neuen blasphemischen Auswucherungen ergibt,
    www.sedisvakantismus.org

    18:54  

    Kommentar posten

    << Home

    IBSN: Internet Blog Serial Number 3-111-11000-8