«Internet è come un immenso magazzino (di informazioni), ma non può costituire di per sé la "memoria"» (Umberto Eco) --- «Ecco, aiuto io!» (Dilettantus Didymus)

Thomas sein Abendland

Was so wichtig ist zwischen Vatikan und Niederrhein

  • Alle Rechtschreibefehler sind beabsichtigt und tragen zur allgemeinen Erheiterung der Leserschaft bei!
  • C+M+B*2021*

    25.4.06

    Sumpfblüten kirchlichen Wortwirkens!
    (vielleicht wird es ja eine kleine Reihe)

    Andernorts wurde schon das Ende des kirchlichen Rätewesens und der riesigen Altpapierproduktion begrüßt. Ich für meinen Teil bin skeptisch und verweise auf folgendes Beispiel:

    Einheitliche Begrifflichkeit für Gottesdienste
    Auf vielfachen Wunsch der lokalen und regionalen Medien bzw. Zeitungsredaktionen
    und aufgrund
    der Notwendigkeit einer einheitlichen Begrifflichkeit im Internet des Bistums Würzburg, hat das
    Liturgiereferat in Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Seelsorge und dem Internetbeauftragten
    des Bistums eine Liste gottesdienstlicher Begrifflichkeiten und deren Abkürzungen
    zusammengestellt. Es wird allen Pfarreien und Pfarrern nachdrücklich empfohlen, für ihre
    Gottesdienstankündigungen in Zeitung und Internet auf diese einheitliche Begrifflichkeit
    zurückzugreifen. Die Zeitungsredaktionen behalten sich vor, bei abweichender Begrifflichkeit eine
    Veröffentlichung der Gottesdiensttermine zu verweigern.
    Sicherlich ist die Entscheidung über den einen oder andere
    n Begriff diskutabel. Deshalb ist der
    folgenden Liste ein kleiner Kommentar beigefügt. Ungenaue Gottesdienstbegriffe lassen sich durch
    die Kombination mit anderen Begriffen konkretisieren.

    Festgelegte Begrifflichkeit:

    Messfeier MF
    Vorabendmesse VAM
    Wort-Gottes-Feier WGF
    Kindergottesdienst KiGo
    Kinderkirche Kiki
    Jugendgottesdienst JuGo
    Familiengottesdienst FaGo
    Trauung TR
    Tauffeier TF
    Andacht AN
    Eucharistische Anbetung EA
    Rosenkranz RK
    Krankenkommunion KraKo
    Beichtgelegenheit BG
    Laudes/Morgenlob Lau/ML
    Vesper/Abendlob Ves/AL
    Komplet Kom

    Zur Erläuterung einiger Begriffe:

    Messfeier: Die Begriffe Amt, Hl. Amt, Hochamt und Betsingmesse sind Begriffe, die für
    die heutige Gestalt der Messfeier nicht mehr zutreffend sind. Einzige
    Ausnahmen bilden das Konventamt in Klöstern und geistlichen
    Gemeinschaften und das Pontifikalamt als Messfeier des Bischofs oder des
    Abtes.
    Der Begriff „Messfeier“ wurde im Zuge der Stipendienreform in den
    bayerischen Bistümern 2002 zum allgemeinen Gebrauch
    empfohlen (vgl.
    Schreiben des Generalvikars an alle Pfarrämter und Kuratien am 15. Oktober
    2002). „Messfeier“ beschreibt die Einheit von Wortgottesdienst und
    Eucharistiefeier.
    Kindergottesdienst: Damit ist in der Regel ein Zielgruppengottesdienst für Kinder an Werktagen
    gemeint, der als Messfeier oder Wort-Gottes-Feier gestaltet werden kann.
    Kinderkirche: Kinderkirche ist ein Teil der sonntäglichen Messfeier, der speziell für
    Kleinkinder parallel zum Wortgottesdienst der Gemeinde gestaltet ist.
    Jugendgottesdienst: Damit ist in der Regel ein Zielgruppengottesdienst für Jugendliche an
    Werktagen gemeint, der als Messfeier oder Wort-Gottes-Feier gestaltet
    werden kann.
    Familiengottesdienst: Als Familiengottesdienst wird meistens die sonntägliche Messfeier
    bezeichnet, wenn sie in besonderer Weise auf die mittleren und jüngeren
    Generationen abgestimmt ist.
    Trauung: Mit Trauung ist sowohl die Trauung innerhalb einer Messfeier als auch in
    Verbindung mit einem Wortgottesdienst gemeint. Eine Verdeutlichung lässt
    sich durch die Ergänzung der Abkürzungen MF oder WGF erzielen.
    Laudes/Morgenlob: Laudes und Morgenlob sind analoge Begriffe und bezeichnen das
    Morgengebet der Kirche. Es kann in der im Stundenbuch vorgesehenen Form
    vollzogen werden oder in einer freieren Form.
    Vesper/Abendlob: Vesper und Abendlob sind analoge Begriffe und bezeichnen das Abendgebet
    der Kirche. Es kann in der im Stundenbuch vorgesehenen Form vollzogen
    werden oder in einer freieren.............

    Interessante Vorstellung übrigens: Eine Lokalredaktion weigert sich einen Gottesdienst anzukündigen weil er nicht diesen Hinweisen entspricht! Wer in Komissionen ist, denkt komis(sionistis)ch.

    2 Comments:

    Blogger Petra said...

    Ich glaube ich habe in meinem Leben noch keine Vorankündigung gesehen, wo das Wort "Messfeier" verwendet worden wäre. Die heißt immer - je nach Ausrichtung der Pfarre - "Hl. Messe" oder "Eucharistiefeier".

    08:35  
    Blogger Scipio said...

    Die Verlautbarung muß neu sein, denn ich bin ja ein Herbipolit und lt. unserem Pfarrbüro heißen alle Heiligen Messen öffentlich "Eucharistiefeiern".

    Aber mir solls recht sein, solange es nicht "Abend-" oder gut Küngisch "Herrenmahl" heißt. ;-)

    21:43  

    Kommentar posten

    << Home

    IBSN: Internet Blog Serial Number 3-111-11000-8